Hinter mir liegen zwei ereignissreiche Tage:

Aerial Yoga Regeneration Wochenende

Letztes Wochenende fand das 3. Modul der Aerial Yoga Lehrer Ausbildung in 2019 statt. Der Fokus lag dieses Mal auf  regenerativem Aerial Yoga und ich habe damit eine weitere Gruppe an motivierten Aerial Yoga Lehrerinnen in die Welt entlassen. Normalerweise bin ich nach Ausbildungswochenenden eher erschöpft und brauche einen Tag zum Ausruhen, ob das jetzt bei den Aerial Yoga Lehrer- oder den Pilates Trainer Ausbildungen ist.

Es fühlt sich wie Berufung an

Ich gebe diese Ausbildungen sehr gern und liebe die Arbeit in den Gruppen. Oft denke ich innerlich „Ich bin genau richtig hier“. Meine Tätigkeit als Dozentin fühlt sich schon wie Berufung an. Trotzdem: Mehrere Tage am Stück durchgängig präsent zu sein, Übungen vorzumachen, die ganze Zeit reden und auf die verschiedenen Stimmungen von Teilnehmerinnen einzugehen erfordert Energie.

Regeneratives Aerial Yoga: Die Themen

Doch im 3. Modul der Aerial Yoga Ausbildung dreht sich alles um Regeneration. Es geht ums Ausruhen, die innere Stille, um Selbstheilung und Entspannung und die Verbindung von Körper und Geist. Es geht ums Loslassen, ums Einfach-da-sein, bei sich sein und darum, sich einfach mal fallen zu lassen. Es geht um Selbstakzeptanz, um das Gleichgewicht verschiedener Energien, um Erneuerung und Selbstheilung.

Erholsam für mich

Das Wochenende „Regeneratives Aerial Yoga“ war deshalb auch erholsam für mich. Ich fühle mich heute (einen Tag nach dem Wochenende) erholt und ausgeruht und kann direkt mit meinen Tagesaktivitäten starten.

Eat. Sleep. Fly. Repeat.

Ein Highlight im Workshop: Ein Hightlight im kommenden Workshop sind nicht nur die Umkehrhaltungen, sondern auch die talentierte Gesa und meine Hypnose-Kollegin Pirko. Gesa singt im Aerial Yoga Workshop in der Entspannung und begleitet uns dabei live auf ihrer Gitarre in wohlige Sphären. Ich selbst bin dabei immer sehr berührt. Und die liebe Pirko wird uns mit einer Duftreise mit ätherischen Ölen begleiten. Gesa singt

Hier geht es zur Anmeldung zum Aerial Yoga Workshop am 26.10. von 13-15 Uhr // 35 €.

Erschöpft, müde und kaputt

Früher arbeitete ich aktiv als Personal Trainerin mit Privatkunden. Bei allen konnte ich Erschöpfung in unterschiedlichen Graden feststellen. Nicht immer war sie offensichtlich. Oft wurde die latente immer präsente Müdigkeit von Koffeinmissbrauch oder übermäßige Geschäftigkeit überdeckt.

Zu meinen Gruppen kommen zum großen Teil Frauen und meine Erfahrung hier ist: Alle Frauen mit Kindern leiden mehr oder weniger an Erschöpfung, teilweise befinden sie sich am Rande eines Burn-outs. Ist ja auch kein Wunder: Schlafenzug und Stress über mehrere Monate fordern ihren Tribut. Mütter opfern sich für ihre Kinder auf, gehen auf deren Bedürfnisse ein und vergessen dabei, sich für sich Zeit zu nehmen und ihr Inneres zu pflegen.

Je mehr Stress – desto mehr Entspannung

An sich ist Stress nicht unbedingt schlecht. Erst wenn er nicht mit der nötigen Entspannung ausgeglichen wird, gibt es über die Zeit negative Konsequenzen. Diesen kann man vorbeugen, indem man Dinge tut, die die Batterien wieder aufladen. Dabei kann man generell sagen: Je mehr Stress man sich aussetzt, desto mehr Regeneration ist nötig.

Wenn ich meinem früheren ICH einen Rat geben würde, dann wäre es u.a. dieser:

„Ruhe dich mehr aus.“

In meiner aktiven Sportphase (ca. 17 Jahre, also 17 Jahre lang – nicht „vor 17 Jahren“) habe ich 10-15 Stunden Sport pro Woche gemacht, durchgängig. Ich hatte so gut wie keinen sportfreien Tag. Wenn ich am Wochenende keinen Kurs gab, war ich auf einer Aerobic Convention, einem Hip-Hop Projekt oder einem Seminar, das ich gab. Da ich diese Arbeit geliebt habe (hallo TRAUMBERUF!), merkte ich nicht so richtig, wann es zu viel wurde. Der Prozeß geschah schleichend. Nachdem ich meinen letzten Fitness/Workout Kurs abgab, machte ich 1 Jahr lang keinen Sport. Also wirklich gar nichts, kein Joggen, kein Inlineskaten, kein Step Aerobic, kein Tennis. Wirklich nichts… außer Yoga und Pilates – und das ist ja kein Sport. Yoga und Pilates ging irgendwie immer und hat mich über diese lange Phase der Erschöpfung getragen. Im Yoga konnte ich mich ganz auf mich konzentrieren, bewusst atmen und mich in den Übungen hingeben und währenddessen entspannen.

Wie lädt man seinen Akku wieder auf?

Jeder Mensch muss die passende Methode für sich finden. Das Ausprobieren kann dir keiner abnehmen. Die richtige Methode ist die, welche für dich funktioniert. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit Yoga gemacht, speziell Aerial Yoga. Regeneratives Aerial Yoga ist mein Favorit. Das Yoga Tuch umfängt einen wie eine schützende Hülle. Es hat ein bisschen was von dem Schutz im Mutterbauch. Das sanfte Schwingen wirkt sehr positiv auf das Nervensystem.

Ich übe dazu mit meinen Teilnehmerinnen, dass sie es lernen, sich bei wachem Bewusstsein zu entspannen. Das Ziel ist, auch im Alltag in stressigen Situationen bei sich bleiben zu können, sich bewusst beruhigen zu können und nach einer aufregenden Szene die negativen Gedanken und negativen Energien möglichst schnell loslassen zu können. Ja, das kann man tatsächlich in einem Aerial Yoga Kurs lernen. Dabei macht Übung den Meister. Es reicht also nicht aus, es einmalig zu tun. Regelmäßigkeit ist der Schlüssel.

Buchtipp *

Wenn du noch mehr in das Thema der Regeneration einsteigen möchtest, dann kann ich dir dieses Buch empfehlen:

„Regeneration. Jeden Tag erholt, ausgeschlafen und erfolgreich“

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar bekommen. Es werden hier verschiedene Werkzeuge vorgestellt, mit denen man wieder in ein physisch-psychisches Gleichgewicht kommen kann. Vieles davon ist wissenschaftlich belegt – einiges sind bisher spannende Ratschläge, die ihre Bestätigung vielleicht in der Zukunft bekommen.

Das Buch hilft dir dabei, deine eigenen Körpersignale richtig zu interpretieren und dann eine passende Methode zu finden. Dieses Buch ist sozusagen ein Leitfaden für eine individuelle Regenerationsstrategie.

Im Buch werden spannende Fragen wie diese beantwortet:

  • Warum ist Regeneration so wichtig und wie beeinflusst sie unseren Alltag?
  • Was können wir von Hochleistungssportlern auf diesem Gebiet lernen?
  • Wie können wir mit Reizen umgehen, um daran zu wachsen?

Mehr Infos zum Buch und zu den Autoren – sowie auch eine Leseprobe zum Runterladen kannst du hier bekommen.  Und dazu gibt es dann auch noch ein Schlaftagebuch, in welchem du deine Schlafgewohnheiten dokumentieren kannst.

* Unbezahlte Werbung

Workshop „Bewusster Abschluss des Jahres“

Sa 14.12.2019 von 13-16 Uhr //59 €

Bewusster Abschluss des Jahres: Was war gut? Was kann losgelassen werden? Mit Yoga/Aerial Yoga, geführter Meditation/Hypnose und mentalem Training.

Workshop „Bewusster Einstieg ins neue Jahr“

Sa 11.01.2020 von 13-16 Uhr// 59 €

Sich bewusst einstimmen auf das neue Jahr, Wünsche und neue Ziele festlegen mit Yoga/Aerial Yoga, geführter Meditation/Hypnose und mentalem Training.

Be like a proton: Always positive 🙂

In diesem Sinne liebe Grüße,

Nicole

Aerial Yoga Kurse

Kurse sind für alle Level geeignet. Anfänger sind willkommen.

Start des nächsten Aerial Yoga Kurses

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Aerial Yoga Workshops

Workshops finden jeden Monat statt und eignen sich zum Ausprobieren.

Start des nächsten Workshops

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Aerial Yoga Ausbildung

Die nächste Aerial Yoga Lehrer Ausbildung startet im April 2020

Start der Aerial Yoga Ausbildung

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)