Corona Update

Inhalte heute:

  • Corona: Wie geht es mir?
  • Wie sehe ich das Ganze?
  • 3 Dinge, die ich zum ersten Mal gemacht habe
  • Meine Corona-Freizeit-Empfehlungen: Lieblings-Buch, -Schokolade, -Serie, -Yogastunde
  • Ersatz für fehlendes Toilettenpapier
  • Meine Corona Mutmach-Tipps

Hinweis: Ich will nichts bagatellisieren – aber schlechte Nachrichten hast du sicher genug gehört. Ich möchte mit diesem Artikel Vertrauen und Zuversicht spenden. Ich hoffe, ich kann dich an der ein oder anderen Stelle auch zum Schmunzeln anregen. Ich möchte Teil der Lösung sein. Ich möchte, dass du dich besser fühlst, wenn du meine Worte liest und dass du Mut schöpfst.

Fragen lenken dein Bewusstsein in eine bestimmte Richtung. Dieser Text ist mit einigen Fragen gespickt, welche du beantworten kannst oder auch nicht. Die Entscheidung liegt bei dir.

Corona Situation: Wie geht es mir?

Letzte Woche dachte ich noch:

„Alles heiße Luft. Alles überzogen. Was haben die sich denn so?“

Diese Woche denke ich etwas anders darüber, nämlich dass ich nicht wirklich weiß, was los ist. Die eine Fraktion sagt dies, die andere Fraktion sagt das. Offensichtlich betrifft es die ganze Welt. So etwas gab es noch nicht.

Ich habe keinen Überblick, was da draußen wirklich passiert. Gestern Abend guckten wir uns die Pressekonferenz von Mutti Merkel an und da dachte ich mir: Ich nehme das jetzt mal ernster und halte mich an die Vorgaben:

So viel wie möglich zu Hause Zeit verbringen.
Nur mit Personen aus dem Haushalt unterwegssein oder maximal einer anderen Person (Freundin?)
und mindestens 1,5 m Abstand halten.

Das ist okay für mich, das kann ich machen, ohne mich wirklich eingeschränkt zu fühlen. Ich bin so froh, dass wir rausdürfen.

Trotz Panikmache

Trotz Panikmache in den Medien läuft in meinem tatsächlichen Alltag alles ganz friedlich ab – das ist ein interessanter Gegensatz. Ich gehe meinen Dingen nach und nutze freie Zeit, so gut ich kann.

Eigentlich…

Ich wollte eigentlich gaaaaanz viel machen – als Freiberuflerin gäbe es ja immer etwas, das man tun könnte. Ich habe mich aber entscheiden, einige Tage die freie Zeit zu genießen. Das hatte ich schon lange nicht. Es gibt noch genug Zeit zum TUN. Ich merke, wie gut mir das tut. Irgendwie war ich schon auch müde. Ich schlafe oft am Nachmittag und lasse mir einfach bei allem insgesamt mehr Zeit. Und falls du dich gefragt hast: Also ich sitze nicht wirklich den ganzen Tag im Schlafanzug – aber bequem habe ich es schon.

Wie ich das Ganze sehe?

Viele Menschen sind jetzt mit Herausforderungen konfrontiert, die mit dem eigentlichen Thema (Virus) gar nichts zu tun haben. Ich glaube, diese drei sind am populärsten:

  1. Es gibt sehr viel Verdienstausfall und Menschen sorgen sich um ihren Job/Laden/Gewerbe – teilweise um ihre Existenz.
  2. Menschen müssen über mehrere Tage mit Kindern und Partnern zusammen sein und lernen sich jetzt richtig kennen. Wie gehen sie mit der neu gewonnenen Nähe um? Die ersten Psychologen bereiten sich auf einen neuen Ansturm vor.
  3. Viele Menschen haben mit diffusen oder konkreten Ängsten, Sorgen und Unsicherheiten auf die Zukunft bezogen zu tun.

Das sehe ich im Außen, wenn ich in den (sozialen) Medien unterwegs bin. Ich bin froh, dass es mir trotz allem gut geht. Ich bin ein grundsätzlich optimistisch eingestellter Mensch und versuche immer auch das Positive zu sehen. Jede Situation hat immer mehrere Seiten und man kann Sachverhalte immer aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Ich übe es, diese Methode praktisch umzusetzen.

Es ist gut

Wie weiter oben schon erwähnt, ist mir klargeworden, dass ich keinen wirklichen Überblick habe, was da gerade passiert. Mich zu informieren, verbessert diesen Zustand auch nicht, denn jeder sagt was anderes. Also halte ich mich weitestgehend davon fern. Vom Bauchgefühl her spüre ich eher, dass es okay ist. Das Leben hat seine Geschwindigkeit radikal reduziert. Mit tut es gut. Eigentlich war JEDER zuvor irgendwie gestresst. Wir können endlich durchatmen.

Ich freue mich auch für die Erde!

Bestandsaufnahme – eine Chance

Ich glaube, dass die Situation jetzt offenbart, wie es um dich bestellt ist. Ich glaube, dass die aktuelle Situation in dir Dinge triggern kann, die du vorher immer weggedrückt hast. Weiß ich, ob das tatsächlich so ist? Nein. Spüre deshalb in dich hinein, ob meine Aussagen in dir Resonanz finden.

Jeder kann die Zeit jetzt nutzen, um Bestandsaufnahme zu machen, ob das eigene Leben in den richtigen Bahnen verläuft oder ob man eine Kurskorrektur vornehmen möchte. Du kannst die aktuelle Situation als Chance sehen und eine Bestandsaufnahme machen:

  1. Bist du im richtigen Beruf?
  2. Bist du in der richtigen Partnerschaft?
  3. Was sind deine Ziele in allen Bereichen?
  4. Lebst du das Leben, welches zu dir passt?

Ich kann die Fragen 1, 2 und 4 grundsätzlich mit JA beantworten. Frage 3 nehme ich mir in nächster Zeit vor. Und du?

Jetzt ist ein richtig guter Zeitpunkt zur Selbstreflexion. Geht es noch perfekter?

Fülle entsteht oft aus dem Nichts.
Innovative Ideen tauchen auf, wenn wir uns entspannen.

3 Dinge, die ich zum ersten Mal getan habe – Corona-„Krise“ sei Dank

  1. Ich habe mir selbst die Haare geschnitten. Ja, du hast richtig gelesen: Ich habe mir die Haare geschnitten. Bei der Technik habe ich mich an dieses Tutorial gehalten. Das war recht mutig von mir, denn das habe ich wirklich noch nie gemacht. Es hat tatsächlich ganz gut funktioniert. Ich dachte mir dann: Das war ja einfach.  Ist vielleicht nicht der styliste Haarschnitt auf Erden, aber besser als mit trockenen Spitzen.
  2. Ich bin zum ersten Mal so viele Tage zu Hause, ohne einen Kurs/Workshop/Ausbildung zu geben oder wegzufahren. Ja, zum allerersten Mal habe ich so viele Tage am Stück zu Hause frei.
  3. Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben überlegt, ob ich beim Toilettenpapier sparen sollte.

 

Meine Corona Freizeit Empfehlungen

Falls du neue Inspiration brauchst, gebe ich dir hier meine Tipps:

 

Mein momentanes Lieblingsbuch

Ich lese momentan so 5 Bücher gleichzeitig, aber das, welches mich am meisten packt und berührt ist „You can´t hurt me“ von David Goggins. Das Buch ist eine Mischung aus Autobiographie und Coaching. David Goggins hat sich von Ketten wirklich schlimmer Erlebnisse aus der Kindheit befreit und das Buch soll motivieren, es selbst auch zu tun.

 

Meine momentane Lieblingsschokolade

Von der Firma GEPA liebe ich schon die Schokolade mit Kardamon – da wollte ich jetzt auch die neue Sorte ausprobieren: Schokolade Garam Masala von GEPA – so lecker mit Kokosraspeln und Garam Masala-Gewürz-Hauch. So lecker!

 

Ersatz für fehlendes Toilettenpapier

Hier bekommst du noch einen Tipp, falls dir das Toilettenpapier ausgeht. Ich sprach letztens mit einer Freundin darüber. Sie beschäftigt sich viel mit dem Thema „zero waste“ – also meine Freundin möchte so wenig, wie möglich Abfall produzieren. Und deshalb hat sie sich ein Gerät für einen „Happy Po“ angeschafft: Eine Po-Dusche. In orientalischen Ländern ist das oft zu finden. Ich war mal in Dubai – da konnte man sich auf dem Klo auch den Po duschen lassen. Wie wäre es damit.

* Amazon Affiliate Werbung

Momentane Lieblingsserie

Meine momentane Lieblingsserie auf Netflix ist „Crazy Ex-girfriend“. Es geht um ein Mädchen, das mit 16 Jahren in einen Jungen verliebt war, diesen nach ca. 10 Jahren wieder trifft und spontan entscheidet von New York in die Pampa zu ziehen – weil sie denkt, es könnte doch noch was werden. Die Serie ist lustig und süß gemacht und total geeignet für einen entspannten Abend auf der Couch.

 

Momentane Lieblings-Yogastunde auf Youtube

Dies ist eine halbstündige Kundalini-Session, der man auch als totaler Anfänger einfach folgen kann. Ich fühle mich nach dieser Session frisch und erholt. 

Meine Corona Mutmach-Tipps

Schön, dass du immer noch hier bist und meinen Gedanken folgst. Meine Corona-Mutmach-Tipps sind diese:

Sei sehr wählerlisch bei dem, was du dir jetzt ansiehst/anhörst. Sorgen und Ängste sind keine guten Ratgeber. Schaue weniger Nachrichten. Einmal am Tag reicht aus, um informiert zu sein. Dazu zählen auch die sozialen Medien. Gehe liebe raus an die frische Luft und mache einen Spaziergang im Sonnenschein. Täglich 15 Minuten in der Natur tun der Seele gut – mit oder ohne Familienanhang.

Und wenn doch du doch gern Menschen auf IG oder FB folgst, dann denen, die dich zum Lachen bringen (ist gut für das Immunsystem) und Menschen, die konstruktiven Beitrag leisten. Du merkst immer daran, wie du dich fühlst, ob eine Nachricht gut oder schlecht für dich ist. Schütze dich insgesamt auch vor der Angst anderer Menschen – die kann nämlich auch ansteckend sein.

Konzentriere dich auf das, was direkt vor deiner Nase liegt:

Der Abwasch, das Gespräch, der Spaziergang… denke nicht so viel an die Zukunft. Das ist praktizierte Achtsamkeit. Erlaube innerlich, dass sich alles regeln wird. Das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit lenken, vermehrt sich. Wenn du Angst (oder andere Gefühle in dieser Richtung wie Zweifel, Sorgen) in dir wahrnimmst, atme durch, lasse angstfördernde Gedanken los und lenke dich mit positiven Dingen ab. Lenke deine Gedanken auf Dinge, die du magst und an denen du dich erfreust.

Höre dir meine Achtsamkeitsmeditation an – sie hilft dir, dich auf das Jetzt zu fokussieren.

Weitere Meditationskurse findest du hier.

Hypnose durch Fernsehen

Mache dich mit deinen Gedanken unabhängig davon, was in den Medien gerade los ist. In den ersten Tagen der Corona-Situation habe ich auch viele Nachrichten gehört, gelesen und auf YouTube Videos angeschaut. Danach hatte ich ein mulmiges Gefühl. Das ist normal. Weißt du, dass in dem Moment, in dem du dich vor den Fernseher setzt und Nachrichten auf dich einrieseln, du bereits in einem hypnotischen Zustand bist? Die Worte und Bilder sinken in dein Unterbewusstsein und beeinflussen deine Stimmung. Wähle also weise, welche Sendungen du konsumierst.

Seitdem ich mich einfach auf meinen Tag konzentriere, geht es mir viel besser und ich bin positiv gestimmt. Ich genieße die freie Zeit mit meinem Mann und fülle meine Tage mit schönen Dingen.

Frage: Welcher Teil in dir ist immun gegen Angst und Sorgen?

Was geschieht in dir?

Das, womit wir uns beschäftigen hat einen Einfluss auf unser Leben. Das, was wir denken, hat Einfluss darauf, was wir unternehmen. Wenn jemand denkt Es gibt keine Hoffnung wird er sich anders verhalten, als wenn jemand denkt „Es gibt immer Optionen für mich“.

Wir können jetzt nicht direkt beeinflussen, was im Außen geschieht. Aber du kannst beeinflussen, was in dir geschieht. Wie du mit der Situation umgehst. Du kannst bewusst an deinen Gedanken arbeiten und damit deine Gefühle und dein Handeln beeinflussen. Diese Meditation hilft dir dabei.

Noch mehr Meditationen findest du in meinem Shop  hier.

Positive Energie

Ich halte damit meine Energie hoch und bleibe positiv. Positiv zu bleiben erfordert Energie. Man muss sie aufwenden und anwenden, also ich meine damit, dass man manchmal Energie aufwenden muss, um positiv zu bleiben. Man muss es wollen und manchmal muss man auch etwas dafür tun. Die aktuelle Situation lässt auch mich nicht kalt. Ich weiß aber, dass „sich Sorgen zu machen“ keinen praktischen Nutzen hat, im Gegenteil. Sich Sorgen zu machen hemmt und lähmt. Angst vernebelt den Blick und man sieht nicht klar. Wenn du emotional gestresst bist, verlierst du die Orientierung. Deshalb ist es wichtig, bei sich zu bleiben und seine Kreativität sinnvoll einzusetzen.

Ich entscheide mich deshalb, nach dem Guten Ausschau zu halten, und das ist z.B.:

  • Die Erde atmet durch und ich kann das fühlen.
  • Es ist so schön ruhig morgens beim Meditieren mit offenem Fenster.
  • Die Sonne scheint und der Frühling lockt mich raus.
  • Ich habe Zeit. Wirklich Zeit. Keine Termine. Keine Werbung machen müssen. Nicht wegfahren dürfen.
  • Ich verbringe schöne Zeit mit meinem Mann.
  • Mir geht es soweit gut. Ich habe ein schönes Dach über dem Kopf, genug zu essen und ausreichend Toilettenpapier.
  • Ich kann endlich mal richtig lange lesen. Ich habe bestimmt 20 Bücher, die mich täglich anlächeln und mir zuflüstern: „Lies mich, lies mich!“
  • Ich habe das schöne Gefühl, dass aus der aktuellen Situation viele schöne neue Dinge erwachsen werden.
  • Ich finde es toll zu sehen, wie sehr sich Menschen jetzt unterstützen.
  • Meine Liebsten und ich sind gesund.

Frage: Wie kannst du das Beste daraus machen?

Du hast viele Möglichkeiten, wie du jetzt reagieren kannst:

  1. Du kannst den Kopf in den Sand stecken und alles an dir abbrasseln lassen und hoffen, dass bald alles wieder sein wird wie vorher?
  2. Du kannst dich von der negativen Nachrichtenwelle und Fake News mitreißen lassen und das Ruder deines Lebens (deine Orientierung) verlieren.
  3. Du kannst bewusst etwas die Kontrolle loslassen und dich entscheiden, dem Fluss des Lebens zu folgen und das Bester aus der Situation zu machen und nach neuen Möglichkeiten Ausschau halten.

Wie möchtest du mit der Situation umgehen? Was passt zu deinem Typ? Ich glaube, dass jeder Mensch für sich persönlich entscheiden muss, was jetzt das Beste für ihn/sie ist.

Sei klug und halte dich in einem guten emotionalen Zustand. Bleib besonnen, nutze deine Kreativität und handle aus deiner Mitte heraus. Was brauchst du dafür? Das kannst nur du allein beantworten.

Fragen

Hier gebe ich dir noch einige positive Fragen mit auf den Weg:

  • Wie möchtest du jetzt als Mensch/Mutter/Frau… sein? Welche Stärken/positiven Aspekte möchtest du verkörpern?
  • Wie nutzt du die gewonnene Zeit positiv?
  • Wie gehst du konstruktiv mit deinen Gefühlen um – wie kümmerst du dich jetzt um dich?
  • Wie kannst du jetzt Chancen erkennen und nutzen?
  • Was kannst du jetzt Schönes entstehen lassen, das du vorher für unmöglich hieltest?
  • Wie kannst du dir jetzt Gutes tun?
  • Was gibt dir heute Zuversicht und wie kannst du mehr davon bekommen?
  • Welchen Beitrag kannst du leisten, dass es deinen Mitmenschen gut geht?

Vorschläge

  • Meditiere
  • Gehe spazieren – bewege dich an frische Luft!
  • Schreibe Tagebuch
  • Telefoniere mit lieben Menschen, vielleicht auch Menschen, mit denen du schon länger keinen Kontakt mehr hattest.
  • Gucke dir was Lustiges (Serien, Filme)
  • Lies war interessantes
  • Schreibe auf, welche Ressourcen dir zur Verfügung stehen
  • Wenn du mit Partner und Kindern zusammen wohnst, könnt ihr auch gemeinsam brainstormen.

 Lieber Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Gib mir den Mut, Dinge zu verändern, die ich ändern kann.
Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Ich sehe eine große Chance für etwas Neues. Denke darüber nach, was dir wirklich wichtig ist und leite die ersten kleinen Schritte ein.

In diesem Sinne:

Be like a proton: Always positive 🙂

In diesem Sinne liebe Grüße,

Nicole

PS: Falls du noch weiterlesen möchtest kannst du das z.B. hier auf der Seite von Sabrina Fox machen. Mit diesem Artikel gehe ich konform – sie drückt die Dinge sehr gut aus.

* Unbezahlte Werbung

Buchtipp *

Wenn du noch mehr in das Thema der Regeneration einsteigen möchtest, dann kann ich dir dieses Buch empfehlen:

„Regeneration. Jeden Tag erholt, ausgeschlafen und erfolgreich“

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar bekommen. Es werden hier verschiedene Werkzeuge vorgestellt, mit denen man wieder in ein physisch-psychisches Gleichgewicht kommen kann. Vieles davon ist wissenschaftlich belegt – einiges sind bisher spannende Ratschläge, die ihre Bestätigung vielleicht in der Zukunft bekommen.

Das Buch hilft dir dabei, deine eigenen Körpersignale richtig zu interpretieren und dann eine passende Methode zu finden. Dieses Buch ist sozusagen ein Leitfaden für eine individuelle Regenerationsstrategie.

Im Buch werden spannende Fragen wie diese beantwortet:

  • Warum ist Regeneration so wichtig und wie beeinflusst sie unseren Alltag?
  • Was können wir von Hochleistungssportlern auf diesem Gebiet lernen?
  • Wie können wir mit Reizen umgehen, um daran zu wachsen?
Mehr Infos zum Buch und zu den Autoren – sowie auch eine Leseprobe zum Runterladen kannst du hier bekommen.  Und dazu gibt es dann auch noch ein Schlaftagebuch, in welchem du deine Schlafgewohnheiten dokumentieren kannst.

Workshop „Bewusster Abschluss des Jahres“

Sa 12.12.2020 von 13-16 Uhr //59 €

Bewusster Abschluss des Jahres: Was war gut? Was kann losgelassen werden? Mit Yoga/Aerial Yoga, geführter Meditation/Hypnose und mentalem Training.

Workshop „Bewusster Einstieg ins neue Jahr“

Sa 09.01.2021 von 13-16 Uhr// 59 €

Sich bewusst einstimmen auf das neue Jahr, Wünsche und neue Ziele festlegen mit Yoga/Aerial Yoga, geführter Meditation/Hypnose und mentalem Training.

Aerial Yoga Kurse

Kurse sind für alle Level geeignet. Anfänger sind willkommen.

Start des nächsten Aerial Yoga Kurses

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Aerial Yoga Workshops

Workshops finden jeden Monat statt und eignen sich zum Ausprobieren.

Start des nächsten Workshops

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Aerial Yoga Ausbildung

Die nächste Aerial Yoga Lehrer Ausbildung startet im April 2020

Start der Aerial Yoga Ausbildung

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Stornobedingungen

Mit deiner verbindlichen Anmeldung zu einem Kurs oder Workshop ist dein Platz für dich reserviert, den ich dir freihalte. Du kannst bis 14 Tage vor Beginn ohne Angabe von Gründen absagen. Danach ist der Preis für den Kurs/Workshop zu bezahlen – oder du stellst einen Ersatz für dich.

Produkte Tipps*: Loslassen // Ziele erreichen

*Dies sind Affiliate Links zu Amazon, d.h. dass ich einen kleinen Prozentsatz bekomme. An den Preisen für dich ändert sich nichts.